Landesbezirksvorstand positioniert sich eindeutig

Klare Kante gegenüber Populisten

Beim jüngsten Zusammentreffen thematisierte der Landesbezirksvorstand (LBV) den gesellschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in Zeiten von steigendem Rechtspopulismus. Zu Gast: Ein Politikwissenschaftler von der Universität Kassel.

Aman Yoseph

LBV

In diesem Zusammenhang lud das Gremium Lukas Heller, Politikwissenschaftler von der Universität Kassel, ein. Heller setzte sich als Co-Autor in einer Studie mit rechtspopulistischen Aktivitäten in Betrieben, die vor allem in denen der Automobilindustrie und des Sicherheitsgewerbes auftreten, auseinander. „Hier machen Teilorganisationen der AfD beispielsweise Stimmung gegen die angebliche Masseneinwanderung mit dem Argument, dass diese zu niedrigeren Löhnen führen soll“, so Heller. Teilweise schlossen sich unseriöse Kampagnen zur Betriebsratswahl an. „Da gilt es in der Tat aufzupassen“, warnt Thomas Scherer, Betriebsratsvorsitzender von Villeroy & Boch Bad und Wellness und Mitglied im LBV. „Ich möchte nicht, dass unsere stolze Mitbestimmung für derartige Zwecke instrumentalisiert wird.“

LBV unterstützt Kampagne der Landesregierung

Heller diskutierte mit dem Gremium mögliche Vorgehensweisen. „Ignorieren kann stillschweigende Zustimmung bedeuten, während klare Kante die eigenen Werte hervorhebt und aktiven Mitgliedern den Rücken gegen rechts stärkt“, empfahl er. Damit stieß er bei Landesbezirksleiter Roland Strasser auf Zustimmung: „Wir waren als Gewerkschafter immer ein striktes Bollwerk gegen rechts. Dabei bleibt es. Rechte Hetzer und Spalter haben bei uns keinen Platz“, stellte Strasser im Namen des gesamten LBV klar. Als Zeichen dafür unterstützt das Gremium die Kampagne der rheinland-pfälzischen Landesregierung „Miteinander Gut Leben“. Den Appell gegen Hass und Hetze und für Toleranz und Zivilcourage kann jeder unterzeichnen:

www.miteinander-gut-leben.rlp.de

rlp.de

LBV

Nach oben