Neu im Team

Jessica Rauch verstärkt den Landesbezirk

Seit August ist Jessica Rauch Teil des IG-BCE-Landesbezirks Rheinland-Pfalz/Saarland. Ziel der Geschichtswissenschaftlerin ist es, die Frauenarbeit in Betriebsräten und Gewerkschaft entschieden voranzubringen. Dabei hat Rauch die Betriebsratswahlen 2018 im Blick, bei denen sie mehr Frauen dazu ermutigen will, zu kandidieren. Ausbauen möchte die 28-Jährige auch die gegenseitige Vernetzung der Gewerkschafterinnen.

Jessica Rauch
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

Jessica, was treibt Dich zum Landesbezirk Rheinland-Pfalz/Saarland?

Mein Mann und ich wohnen bereits seit 2014 in Rheinland-Pfalz, deshalb freut es mich nun – nach verschiedenen Stationen in ganz Deutschland – umso mehr, in meiner Heimat arbeiten zu können.

Warum eigentlich Landesbezirk statt Bezirk?

Ich habe zuvor ein Jahr im Landesbezirk Bayern gearbeitet, als Elternzeitvertretung für die Landesjugendsekretärin. Da macht man natürlich schon viele Erfahrungen in der Gewerkschaftsarbeit auf Landesebene, auf die ich nun gut aufbauen kann. Außerdem macht mir die politische Arbeit, die ich selbst lange Zeit gemacht habe, großen Spaß. Und dafür ist im Landesbezirk mehr Raum als im Bezirk.

Du wirst unter anderem für die Frauenarbeit zuständig sein. Welche Themen möchtest Du hier vorantreiben?

Ich habe die Betriebsratswahlen 2018 ganz klar auf meiner Agenda. Mein Ziel ist es, den Frauenanteil in den Gremien zu steigern. Ebenso ist es mir wichtig, dass sich die Betriebsrätinnen noch stärker vernetzen.

Parallel dazu will ich die Anzahl der Betriebe ausbauen, die sich zur „Charta der Gleichstellung“ der IG BCE bekennen. Und nicht zuletzt möchte ich mich gemeinsam mit Kolleginnen dem Themenkomplex „Arbeitszeit und Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ widmen. Eine Diskussion, die der Frauentag in Hannover im vergangenen Jahr angestoßen hat.

Wie können wir noch mehr Frauen für uns gewinnen?

Eine Möglichkeit ist, dass wir nicht davon lockerlassen, immer wieder auf die vielfältigen Angebote aufmerksam zu machen, die wir als IG-BCE-Frauen bieten. Sei es die intensive Weiterbildung im Frauenkolleg oder die starken Netzwerke in Form unserer Frauenausschüsse.

 Was hat Dich bislang in Deinem Job als Gewerkschaftssekretärin besonders beeindruckt?

Am meisten unsere Mitglieder, die sich im Betrieb und innerhalb der IG BCE mit Herzblut für ihre Kolleginnen und Kollegen einsetzen und die auch nicht aufgeben, wenn es mal schwierig wird. Das ist für mich gelebte Solidarität und einer der wichtigsten Pfeiler unserer Gesellschaft.

Nach oben