image description
Foto:

Peter Kaplan

Landesbezirk Rheinland-Pfalz/Saarland

Der Landesbezirk Rheinland-Pfalz/Saarland koordiniert die Gewerkschaftsarbeit in seiner Region und unterstützt die Aktivitäten der IG BCE-Bezirke Mittelrhein, Ludwigshafen, Mainz und Saarbrücken. Zusammen mit den vier Bezirken ist er zuständig für Betriebe aus den Bereichen Chemie, Energieerzeugung und Veredelung, Erdöl- und Erdgasgewinnung, Feinkeramik, Glasindustrie, Grobkeramik, Kautschuk, Kunststoff, Leder, Papier, Steinkohle sowie Umwelt und Entsorgung.  weiter

Souverän auftreten als Betriebsrätin

Foto: 

Fotolia_6983385_XS

Verschiedensten Themen und Ideen Gehör zu verschaffen ist entscheidend für den Erfolg des Gremiums. Gerade Betriebsrtätinnen müssen dabei häufig männerdominierten Gremien selbstbewusst entgegentreten um sich Gehör zu schaffen.  weiter

Langfristige Sicherheit bei der Rente gefordert

Foto: 

www.pixabay.com

Vor dem Treffen der Koalitionsspitzen hat die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie langfristige Sicherheit bei der Rente gefordert. Die Politik schulde den Bürgern Antworten auf die Fragen der Zukunftssicherung, sagte der Vorsitzende der IG BCE, Vassiliadis, der Deutschen Presse-Agentur. Diese Leistung habe sie bei der Rente bis heute nicht erbracht. Auch die jüngeren Beschäftigten brauchten Sicherheit.  weiter

IG BCE unterstützt die Aktion "Seebrücke"

Das Julius-Lehlbach-Haus, Sitz des DGB’s und einiger Einzelgewerkschaften in Mainz hat heute ein oranges Zeichen für die Seenotrettung gesetzt. Die Aktion fand im Rahmen der europäischen Protestwoche der Initiative SEEBRÜCKE statt.  weiter

Betriebsrätetagung Arbeit und Leben in Balance - Herausforderungen in Betrieb und Gesellschaft

Betriebsrätin/Betriebsrat zu sein bedeutet, sich mit Verantwortung und Engagement für gute Arbeitsbedingungen, Rechte und für Gerechtigkeit für die Kolleginnen und Kollegen im Betrieb ein-zusetzen. Dies ist oftmals auch mit Einsatz und Themen verbunden, die unbequem sein können. Aber es lohnt sich dafür zu streiten! Und es macht eben auch ganz viel Spaß, wenn wir in diesem Ehrenamt die betriebliche Welt erfolgreich mitgestalten können.  weiter

Chemie-Beschäftigte erwarten deutliche Entgelt-Erhöhungen statt einmalige Sonderzahlung

Foto: 

Hasübert

Die erste Verhandlungsrunde für die rund 69.000 Beschäftigten in der rheinland-pfälzischen Chemie-Industrie endete ergebnislos. Die Tarifkommission der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) Rheinland-Pfalz zeigt sich überrascht: „Die Arbeitgeber freuen sich über zweistellige Zuwächse bei Umsätzen und Aufträgen. Jetzt, pünktlich zur Tarifrunde, stellen sie diese als Sonderkonjunktur dar“, beschreibt Landesbezirksleiter und Verhandlungsführer Roland Strasser die unterschiedlichen Auffassungen zur Entwicklung der Branche.  weiter

Landesbezirksfrauenausschuss unterstützt Forderungsempfehlung zur Tarifrunde Chemie 18

Foto: 

igbce

  In seiner letzten Sitzung hat sich der Landesbezirksfrauenausschuss für die Forderung der Tarifkommission Rheinland-Pfalz/Saarland zur Chemie Tarifrunde 2018 ausgesprochen. Neben der Forderung nach einer Entgelterhöhung um 6% und einer annähernden Verdopplung des Urlaubsgeldes, fordert die Tarifkommission die zukunftsorientierte Weiterentwicklung von bestehenden Arbeitsbedingungen, wie beispielsweise in den Bereichen Arbeitszeit und Weiterbildung.  weiter

Ein guter Tarifabschluss kommt nicht von alleine

Foto: 

Gorilla Medien

Unser Film erklärt anhand von Tarifverhandlungen, warum es wichtig ist Mitglied in einer Gewerkschaft zu sein und wie so eine Tarifverhandlung eigentlich abläuft Ohne aktive und engagierte Gewerkschafter im Betrieb, wird sich kein Arbeitgeber zu Lohnerhöhungen bewegen lassen  weiter

Der Weg einer Forderungsaufstellung bei Tarifverhandlungen

Unser Film zeigt auf wie es eigentlich zu einer Forderungsaufstellung bei Tarifverhandlungen kommt. Mit Tarifvertrag und Mitbestimmung gestalten wir die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen aus eigener Kraft. Wir setzen die Normen in der Arbeitswelt für gesellschaftliche Standards  weiter

Nach oben