Feierstunde 125 Jahre IG BCE

Ministerpräsidentin Malu Dreyer würdigt die Erfolge der Gewerkschaften

Im Erich-Schott-Centrum in Mainz wurde würdevoll der Festakt des Landesbezirkes Rheinland-Pfalz/Saarland zum 125-jährigen Bestehen der IG BCE begangen. Der Landesbezirksvorstand und die Bezirksvorstände feierten gemeinsam mit dem Vorsitzenden der IG BCE, Michael Vassiliadis, der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, und dem Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr im Saarland, Jürgen Barke. Landesbezirksleiter Francesco Grioli sowie die Hausherren Dr. Frank Heinricht, Vorsitzender des Vorstandes der SCHOTT AG und Wolfgang Heinrich, der Betriebsratsvorsitzende der SCHOTT AG, hießen die Jubiläumsgäste willkommen.

© Blitzfang Medien GmbH

Musikalische Begleitung gab es von der Band 2. Chance Saarland e.V. mit erfrischender und klangvoller Musik.

Francesco Grioli ließ es sich nicht nehmen, den Zeitzeugen, die den Film „Zeitzeugen“ maßgeblich geprägt haben, ausdrücklich Danke zu sagen. In seiner Ansprache fehlten auch nicht die Blicke in die Vergangenheit und in die Zukunft. „Gewechselt haben politische Akzente und wirtschaftliche Rahmenbedingungen. Geblieben ist der entschlossene Wille der IG BCE, überall für die Würde und Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einzutreten. Vorgenommen hatte er sich, keine tagesaktuellen Themen anzusprechen, musste es aber in diesem Fall tun:

„Ich war schon sehr überrascht, als ich am Wochenende gelesen habe, dass Profine der neue Hauptsponsor von Mainz 05 wird. 13 Millionen lässt sich Profine das nach den Pressemeldungen kosten. Ein Unternehmen, das wir mit einem Arbeitnehmerinvest von insgesamt fast 6 Millionen mit am Leben gehalten haben. Dafür habe ich kein Verständnis. Und unsere Kolleginnen und Kollegen, die durch schmerzlichen Verzicht einen Beitrag zur Standortsicherung geleistet haben, müssen das als Schlag ins Gesicht empfinden.“

Die Ministerpräsidentin Malu Dreyer betonte „Sichere Arbeitsplätze, eine starke betriebliche Mitbestimmung und eine faire Entlohnung sind Verdienste der Gewerkschaften. Wichtige gesellschaftspolitische und soziale Errungenschaften prägen heute in Deutschland gute Arbeit. Daran hat die IG BCE einen wesentlichen Anteil.“

© Flexfilm Hannover

Der Vorsitzende der IG BCE, Michael Vassiliadis, schilderte in seiner Festrede gerade auch die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse zur Zeit der Gewerkschaftsgründung 1890. In enormer Geschwindigkeit entstanden damals auch an Rhein, Mosel und Saar der „Alte Verband“ der Bergarbeiter, der „Fabrikarbeiterverband“ – die spätere IG Chemie-Papier-Keramik - und der „Lederarbeiterverband“, aus denen inzwischen die heutige IG BCE hervorging.

„Die Zukunft unserer Mitglieder entscheidet sich bei ihrer Gesundheit, in ihrem Geldbeutel und in den Rahmenbedingungen ihrer Lebens- und Arbeitswirklichkeit. In jeden Einzelnen zu investieren, und zwar ohne Wenn und Aber, ist die Herausforderung der Zukunft. Anspruch auf Freiheit, Gleichheit und Solidarität sind die Grundwerte, die uns bis heute prägen“ betonte Vassiliadis.

Einen Blick in die Zukunft gab Jaqueline Kluge, stellvertretende Vorsitzende der JAV Boehringer Ingelheim. „Im ständigen Wandel der Zeit, stellen wir uns immer wieder alten und neuen Herausforderungen. 125 Jahre IG BCE zeigen uns, wir lassen uns nicht unter kriegen. Wir stehen hinter dir! Auf die nächsten 125 Jahre!“

Einen besonderen Dank gab sie im Namen der IG BCE-Jugend an die Kolleginnen und Kollegen weiter, die ihre Erfahrungen, ihr Wissen und ihre Geschichte zur Demokratie und Mitbestimmung mit der heutigen jungen Generation teilen.

Den Film "Zukunftsgewerkschaft" finden Sie in der Seitenspalte rechts oben!

Nach oben